01. März 2021

Shopify vs WooCommerce

Was ist Shopify?

Shopify ist eine All-in-One-E-Commerce-Plattform, mit der du ganz einfach einen Online-Shop erstellen, Zahlungen akzeptieren und dein Inventar auf einer einzigen Plattform verwalten kann, ohne dich jemals um die technischen Aspekte der Verwaltung einer Website wie Webhosting kümmern zu müssen. Es beinhaltet Sicherheit, Caching usw.

Was ist WooCommerce?

WooCommerce ist ein Open-Source-E-Commerce-Plugin für WordPress. Du kannst das leistungsstärkste Content-Management-System (CMS) nutzen und damit einen Online-Shop betreiben. Aufgrund der Open-Source-Natur kannst du jeden Aspekt deines Geschäfts anpassen und auf einfache Weise benutzerdefinierte Erweiterungen erstellen.

Die Entscheidung, zwischen den beiden Plattformen zu wählen, hängt ganz von Ihren Bedürfnissen und Ihrem Kenntnisstand ab.

Preisgestaltung

Shopify Kosten

Mit Shopify kannst du ganz einfach deinen Online-Shop starten. Der Basisplan beginnt bei 29 US-Dollar pro Monat, und du kannst für 79 $ auf den Shopify-Plan oder für 299 $ pro Monat auf den Advanced Shopify-Plan upgraden.

shopify preise

Jeder dieser Pläne umfasst Domainnamen, SSL-Zertifikat und Webhosting.

Der Grundplan enthält genügend Funktionen, um einen neuen Online-Shop einzurichten. Sie können unbegrenzte Produkte, 2 Benutzerkonten, unbegrenzten Dateispeicher und mehr hinzufügen.

In diesem Preis sind jedoch keine Tools und Add-Ons von Drittanbietern enthalten, die du benötigst, um deinen Shopify-Shop auf die nächste Stufe zu heben.

Wenn dein Unternehmen wächst, summieren sich diese Kosten und du zahlst bald viel mehr als den Basisplan.

Zahlungen sind ein weiterer Faktor, der Ihre Kosten beeinflusst. Shopify bietet eine eigene Shopify Payments-Lösung an, die 2,9 % + 30 Cent pro Transaktion kostet.

Wenn du Zahlungsgateways von Drittanbietern oder deines eigenes Händlerkonto verwenden möchtest, wird dir für alle Transaktionen eine Pauschalgebühr von 2,0 % berechnet. Du kannst diese Gebühr auf 0,5 % reduzieren, indem du den Shopify Advanced-Plan verwendest, der 299 USD pro Monat kostet.

WooCommerce Kosten

WooCommerce ist ein E-Commerce-Plugin für WordPress.org (auch als selbst gehostetes WordPress bekannt). Es ist Open Source und als WordPress-Plugin frei verfügbar.

Sie benötigen jedoch einen Domainnamen, ein SSL-Zertifikat und ein WordPress-Hosting-Konto, um einen WooCommerce-Shop zu starten.

Meine Wahl ist hierbei Netcup. Bei Netcup bekommst du schon für nicht mal 2€ pro Monat ein Webhosting, E-Mail-Accounts und eine kostenlose Domain.

Bedienerfreundlichkeit

Hier ist die weite Meinung, dass Shopify einfacher zu bedienen ist.

Jedoch bietet WordPress dir unzählige Themes an, die du hinzukaufen kannst, um all deine WooCommerce Seiten einfach per Drag-and-drop zu stylen.

Ein Theme, das dir das ermöglicht ist zum Beispiel Divi.

Erweiterungen / Plugins

Unabhängig davon, wie robust eine E-Commerce-Plattform ist, werden Sie immer Tools und Dienste von Drittanbietern benötigen, um Ihren Shop zu erweitern. Zum Beispiel eine E-Mail-Marketing-Software, ein Tool zur Lead-Generierung, Analysetools, Outreach-Dienste usw.

Sowohl Shopify als auch WooCommerce verfügen über ein umfangreiches Verzeichnis von Erweiterungen und lassen sich mit vielen Drittanbieterdiensten integrieren.

Shopify-Add-ons und -Integrationen

Shopify verfügt über eine leistungsstarke API und einen App Store, in dem du Add-ons von Drittanbietern für deinen Shopify-Shop kaufst. Es gibt Hunderte von Apps im Store, die jede Funktion abdecken, die du deinem Shop hinzufügen möchten.

Für die Lead-Generierung haben sie Integrationen mit Software wie OptinMonster, die Ihnen hilft, Ihre E-Mail-Liste zu vergrößern und Warenkorbabbrüche zu reduzieren. Es gibt Apps für SEO, Produktbewertungen, Rabatte, Countdowns und mehr.

Der App-Store von Shopify enthält sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Apps. Kostenlose Apps werden in der Regel von Drittanbietern erstellt, die ihre eigenen Preise haben, und die App bindet deinen Shop nur in deren APIs ein. Die Preise für kostenpflichtige Add-ons variieren und die meisten Apps bieten monatliche Abonnements an.

WooCommerce-Erweiterungen

WooCommerce ist Open Source und baut auf WordPress auf. Dadurch hast du Zugriff auf mehr als 55.000 kostenlose WordPress-Plugins und viele weitere kostenpflichtige Plugins.

Mit diesen Add-Ons kannst du Zahlungsgateways, Lead-Generierung, SEO, Performance-Optimierung und fast jede erdenkliche Funktion hinzufügen.

Aufgrund der niedrigen Einstiegshürde gibt es für WooCommerce viel mehr Integrationen und Add-ons als für Shopify. Fast alle Drittanbieter-Tools und -Dienstleister haben eigene Plugins, die sich nahtlos in Ihren WooCommerce-Shop integrieren lassen.

Du kannst auch einen Entwickler beauftragen, eine Integration oder ein Plugin nur für Ihre eigene Website zu erstellen. Es ist jedoch wichtig, im Hinterkopf zu behalten, dass WooCommerce viel einfacher anpassbar ist. Nachdem wir persönlich den Prozess des Einreichens eines Plugins für WordPress und des Einreichens einer App für den Shopify-Store durchlaufen haben, können wir sagen, dass der Prozess bei Shopify extrem schwieriger ist als bei WooCommerce.

Zusammenfassung

Shopify und WooCommerce sind beides leistungsstarke Plattformen, um deinen eCommerce-Shop zu starten. Es kommt wirklich auf deine persönlichen Fähigkeiten und Vorlieben an.

Shopify ist viel einfacher zu bedienen. Es erfordert keine Installation und du kannst schnell loslegen. Das Einrichten von Zahlungen ist einfacher und die Preispläne sind leicht zu verstehen.

Der Nachteil von Shopify ist, dass du nicht die volle Kontrolle über alles hast. Deine Kosten können durch Transaktionsgebühren, Add-Ons und Integrationen in die Höhe schnellen. Deine Upgrade-Optionen sind auf ausgewählte Pläne beschränkt, und du kannst die Kosten nicht auf einer Pay-as-you-grow-Basis verwalten.

WooCommerce ist Open Source und gibt dir die volle Kontrolle über deine Website. Speziell bei diesen WooCommerce-Hosting-Anbietern ist es viel günstiger, einen Onlineshop mit WooCommerce zu starten.

Der Nachteil ist, dass du dich um die Wartung der Software kümmern musst. Es kommt mit einer gewissen Lernkurve. Allerdings nutzen es bereits Millionen von Anfängern und sie kommen recht schnell über die Lernphase hinweg.

Wenn du auf der Suche nach einer kostengünstigen Lösung bist und die volle Kontrolle über deinen Onlineshop haben willst, dann ist WooCommerce die beste Plattform für dich.

Wenn du etwas willst, das völlig problemlos funktioniert und unendlich skalierbar ist, dann ist Shopify die bessere Plattform für dich.


Hinweis: Einige Links auf dieser Seite könnten sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Pin It on Pinterest