14. Juni 2022

Was sind Komplementärfarben?

In diesem Artikel erkläre ich euch, was Komplementärfarben sind und wie man sie richtig verwendet.

Was sind Komplementärfarben?

Komplementärfarben sind 2 Farben, die sich auf gegenüberliegenden Seiten des Farbkreises befinden. Wenn du als Künstler weißt, welche Farben komplementär zueinander sind, kannst du gute Farbentscheidungen treffen.

Komplementärfarben können sich zum Beispiel gegenseitig heller erscheinen lassen, sie können gemischt werden, um wirkungsvolle neutrale Farbtöne zu erzeugen, oder sie können für Schatten miteinander vermischt werden.

farbkreis

Wie verwende ich Komplementärfarben?

Das Herzstück der Farbtheorie, die Komplementärfarben, sind die entgegengesetzten Farbtöne auf dem Farbkreis. In ihrer einfachsten Form sind sie eine Primärfarbe und die Sekundärfarbe, die durch Mischen der beiden anderen Primärfarben entsteht. Die Komplementärfarbe zu Gelb ist zum Beispiel Violett, wie du im Farbkreis sehen kannst.

Mit diesem Wissen ist es ganz einfach, sich die erste Gruppe der Komplementärfarben zu merken:

  • Blau & Orange
  • Gelb & Lila
  • Rot & Grün

Außerdem wirst du feststellen, dass ein Komplementärfarbenpaar aus einer kühlen und einer warmen Farbe besteht. Orange, Rot und Gelb sind die warmen Farben, während Blau, Grün und Lila die kühlen Farben sind. So entsteht der so genannte Simultankontrast, der höchste Kontrast, den es auf dem Farbkreis gibt.

Simultankontrast entsteht durch eine natürliche Täuschung, wenn du zwei Komplementärfarben nebeneinander stellst. Beide Farben erscheinen dann heller und ziehen die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich.

Künstler machen sich das immer wieder zunutze. Sonnenuntergänge mit Farbverläufen von tiefem Blau zu leuchtenden Orangen sind zum Beispiel ein echter Hingucker, weil sie auf den Simultankontrast setzen. Ähnlich verhält es sich, wenn deine rote Farbtube nicht hell genug ist: Male etwas Grünes daneben.

Wie mische ich Komplementärfarben?

Wenn du Farben mischen möchtest, achte zuerst auf die Komplementärfarbe des Farbtons, denn sie kann wunderbare Dinge bewirken. Wenn du zum Beispiel die Komplementärfarbe in die Hauptfarbe eines Motivs mischst, ist das eine der besten Möglichkeiten, um dynamische Schatten zu malen.

Du kannst die Komplementärfarbe auch verwenden, um einen Farbton weniger lebhaft zu machen. Je mehr du hinzufügst, desto neutraler wird er. Wenn du zum Beispiel eine grüne Farbe zu einer roten hinzufügst, entsteht ein verbranntes Cyan. Fügst du etwas mehr hinzu, wird es ein dunkleres Cyan.

Spiel mit diesen Konzepten und mach ein paar Probemischungen, um zu sehen, wie sich deine Komplementärfarben gegenseitig beeinflussen.

Hinweis: Einige Links auf dieser Seite könnten sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Pin It on Pinterest