18. Februar 2021

Webflow vs WordPress

Vergleichst du gerade Webflow vs WordPress und fragst dich, welches Tool für dich besser ist?

Webflow und WordPress sind zwei beliebte Website-Builder, mit denen du auf einfache Weise eine Website erstellen kannst. Beide haben jedoch ihre eigenen Vor- und Nachteile, die du möglicherweise vergleichen möchtest, bevor du mit deinem nächsten Projekt beginnst.

In diesem Artikel vergleichen wir ob Webflow oder WordPress für dich besser ist.

Was ist Webflow?

Webflow ist ein benutzerfreundlicher Website-Builder, der ein visuelles Webdesign-Tool zum Erstellen Ihrer Website bietet.

Es handelt sich um eine gehostete Software, das bedeutet du verwendest die Software als Dienst. Sie verdienen Geld, indem sie kostenpflichtige Funktionen, Upgrades und den Verkauf von Hosting-Diensten anbieten.

Sie können ein Webflow-Konto erstellen und es mit Ihrem Domain-Namen verbinden. Sie können Ihre Website auch herunterladen und auf einer anderen Hosting-Plattform hosten.

Was ist WordPress?

WordPress ist der beliebteste Website-Builder der Welt. Es versorgt mehr als 38 % aller Websites im Internet.

WordPress ist eine kostenlose Open-Source-Software, die jeder herunterladen und verwenden kann, um ein Blog, eine Geschäftswebsite, einen Online-Shop und mehr zu erstellen.

Um eine WordPress-Website zu starten, benötigen Sie einen Domainnamen und ein Webhosting-Konto. Es gibt viele großartige WordPress-Hosting-Anbieter, die eine 1-Klick-WordPress-Installation und eine supereinfache Einrichtung anbieten (z.B. Netcup).

Die Unterschiede zwischen Webflow und WordPress

Schauen wir uns die Unterschiede zwischen Webflow und WordPress an.

Preis

Webflow bietet eine eingeschränkte kostenlose Version, mit der Sie Ihre Website erstellen und mithilfe einer Subdomain mit Webflow-Branding hosten können.

Sie haben zwei Arten von bezahlten Plänen, die Site-Pläne und die Account-Pläne.

Site-Pläne werden pro Site berechnet, ermöglichen die Verwendung deines eigenen Domain-Namens (Domain-Preis nicht inbegriffen) und richten sich nach dem Typ der Site, die du erstellen möchtest.

Sie sind in Ebenen Basic, CMS, Business und Enterprise unterteilt. Jede Ebene erhöht Ihre Kontolimits und fügt neue Funktionen hinzu.

Site Plans verfügt außerdem über eine zusätzliche Kategorie von E-Commerce-Plänen, mit denen Sie Online-Shops erstellen können und die wiederum weiter in mehrere Ebenen unterteilt sind.

Site-Pläne beginnen bei 12 $ pro Monat, E-Commerce-Pläne beginnen bei 29 $ pro Monat. Sie werden jährlich in Rechnung gestellt. Wenn Sie sich für eine monatliche Zahlung entscheiden, kostet das extra.

Webflow Preis Webseitenplan

Dann gibt es die Kontopläne. Mit diesen können Sie mehrere Websites als Projekte verwalten, sie mit Webflow hosten oder den Code herunterladen und an anderer Stelle hosten. Dinge wie Formulare und E-Commerce-Kaufabwicklung funktionieren jedoch möglicherweise nicht, wenn Sie den Site-Code exportieren.

Kontopläne beginnen bei 16 $ pro Monat (jährlich in Rechnung gestellt).

Webflow Preis Account Plaene

WordPress, die Software selbst, ist kostenlos, aber du musst für einen Domainnamen und ein Hosting bezahlen. Zusätzlich benötigst du eventuell Premium-Plugins, Themes oder Dienste von Drittanbietern, die du möglicherweise für dein Unternehmen benötigen.

Was Domains und Hosting angeht, kann ich Netcup und SiteGround empfehlen. Beide besitzen eine einfache 1-Klick-WordPress Installation.

WordPress hat auch den Vorteil eines massiven Ökosystems. Allein im Plugin-Verzeichnis von WordPress.org stehen mehr als 57.000 kostenlose Plugins zur Verfügung und Tausende von kostenlosen Themen zur Auswahl.

Auf diese Weise können Sie Ihre Kosten niedrig halten, während Sie Ihre Website mit kostenlosen Plugins und Themes erstellen.

Bedienerfreundlichkeit / Schwierigkeit

WordPress ist ziemlich einfach zu bedienen. Es kommt jedoch mit einer leichten Lernkurve. Anfänger müssen sich mit dem WordPress-Glossar und Konzepten wie Themes, Plugins, dem Unterschied zwischen Posts und Seiten, Kategorien und Tags und vielem mehr vertraut machen.

Das Hinzufügen von Inhalten zu Ihrer Website ist ziemlich einfach. WordPress wird mit einem intuitiven visuellen Editor geliefert, der als Blockeditor bezeichnet wird.

Sie können Ihre Seiten erstellen und Inhalte mithilfe von Blöcken anpassen. Auf diese Weise können Sie schöne Layouts erstellen, ohne jemals Code schreiben zu müssen.

Gefällt dir der Standard-WordPress-Editor nicht? Keine Sorge, es gibt viele Seitenersteller per Drag-and-drop, die du stattdessen verwenden können. Ich verwende meistens Divi. Divi ist einfach zu bedienen und hat ein Lifetime Angebot, dass es dir ermöglicht einmal zu bezahlen und lebenslang Webseiten zu erstellen so viele du möchtest.

Divi kommt mit über 200 kostenlosen Themes, die du verwenden kannst und an deine Wünsche anpassen kannst.

Webflow bietet ein übersichtliches Dashboard zur Verwaltung deiner Website. Es kommt mit einer visuellen Oberfläche zum Entwerfen Ihrer Inhalte. Du kannst deine Inhalte schreiben und Layouts mit einer Live-Vorschau entwerfen.

Webflow enthält verschiedene Vorlagen, die du für deine Projekte verwenden und mit dem visuellen Editor bearbeiten kannst. Der visuelle Webflow-Editor verfügt über eine Vielzahl an Funktionen, und Anfänger haben möglicherweise Schwierigkeiten, sich darin zurechtzufinden.

Sie können auf jedes Element zeigen und darauf klicken, um seine Eigenschaften zu ändern. Sie können neue Elemente auch über die Schaltfläche neues Element hinzufügen im linken Bereich hinzufügen.

Hinweis: Einige Links auf dieser Seite könnten sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Pin It on Pinterest