In 3 Schritten eigene Google Analytics Daten filtern (trotz DSGVO)

Google Analytics Daten filtern

Besonders wenn man eine Webseite mit nicht so vielen monatlichen Besuchern besitzt, ist es wünschenwert die eigenen Google Analytics Daten filtern zu können um das Ergebnis in Google Analytics nicht zu verfälschen.

Doch der oft verwendete einfache Filter von IP-Adressen, löst das Problem mit den internen Webseitenbesuchern nicht wirklich. Das liegt an folgenden Gründen:

  • Nicht DSGVO-konform (funktioniert nicht mit anonymizeip)
  • IP-Adresse verändert sich
  • Funktioniert nicht mit IPv6 (beziehungsweise erfordert es Extraaufwand)

Aufgrund der DSGVO ist es nötig, in Google Analytics die IP-Adressen zu anonymisieren. Dadurch werden die letzten 4 Zahlen durch 0000 ersetzt.

In diesem Post zeige ich dir wie du trotz DSGVO eigene Daten in Google Analytics filtern kannst.

Schritt 1: Tag und Trigger anlegen

a) Tag erstellen

Dazu öffnest du den Google Tag Manager und klickst bei Tags auf Neu.

Als Tag-Typ wählst du hier das benutzerdefinierte HTML-Tag aus.

Google Analytics eigene Daten herausfiltern

Als HTML fügst du dann folgenden Text ein:

<script>

// Tage wie lang das Cookie gespeichert wird
var days = 3650;

// Auslaufdatum berechnen
var date = new Date();
date.setTime(date.getTime() + days * 24 * 60 * 60 * 1000);
var expirationDate = date.toUTCString();

// Cookie (internalTraffic) setzen
document.cookie = "internalTraffic=true; expires=" + expirationDate + "; path=/";

</script>

TIPP:

Füge im Tag eine Priorität von mehr als 0 ein (z.B. 100), sodass dieser Tag als erstes ausgeführt wird.

Damit stellst du sicher, dass es vor dem normalen Seitenaufruf-Tag ausgeführt wird und auch der erste Seitenaufruf nicht bei Google Analytics registriert wird.

Diese Priorität kannst du in den erweiterten Einstellungen finden.

google tag manager priorität einfügen

b) Trigger erstellen

Den Trigger konfigurierst du wie im Bild:

GTM Triggerkonfiguration

In Worten bedeutet das, dass unser Cookie immer gesetzt wird, sobald ein Seitenaufruf mit „?intern“ in der URL aufgerufen wird. Als Beispiel mit meiner URL wäre das: https://danielvoelk.de/?intern

Schritt 2: Seitenaufruf

Im 2. Schritt öffnest du deinen Google Analytics Seitenaufruf Tag, oder erstellst einen neuen wie in der folgenden Abbildung.

GA Tag-Konfiguration

In den Google Analytics-Einstellungen erstellst du jetzt eine neue Variable. Hier trägst du deine Tracking-ID aus Google Analytics ein.

Aufgrund der DSGVO fügst du anonymizeIp auf true.

Anschließend trägst du bei benutzerdefinierter Version bei Index 1 ein. Für den Dimensionswert muss nochmal eine Variable angelegt werden und zwar, klickst du dafür auf den Legostein mit dem „+“ und dann nochmal auf das „+“ oben rechts. Hier erstellst du dann eine Variable wie folgt:

Interne Besucher Cookie

Schritt 3: Google Analytics Filter anlegen

Jetzt wechseln wir zu Google Analytics. Um den Filter anzulegen müssen wir zuerst eine Benutzerdefinierte Dimension anlegen. Das können wir in der Verwaltung (Zahnrad).

Dann klickst du auf neue benutzerdefinierte Dimension und definierst diese wie folgt:

GA Benutzerdefinierte Dimension erstellen

Jetzt siehst du dass der Index der Dimension 1 ist, falls dies nicht der Fall ist musst du den Index im Google Tag Manager anpassen.

Danach musst du nur noch die internen Besucher herausfiltern. Das machst du mit folgendem Filter:

GA Filter um eigene Daten herauszufiltern

Fertig, jetzt müssen nur die gewünschten internen Besucher die URL + ?intern aufrufen und ihre Google Analytics Daten werden gefiltert.

Als Beispiel: https://danielvoelk.de/?intern

Weitere Beiträge…

Beitrag erstellen in WordPress

Beitrag erstellen in WordPress

Hier ist eine kurze Anleitung, wie man Beiträge in Wordpress erstellt. Da dein Webdesigner oder du selber, bereits ein...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.